Borat: Cultural Learnings Of America For Make Benefit Glorious Nation Of Kazakhstan

So ist der Original Titel von Borat der Film. Am Samstag hab ich ihn mir reingezogen. Borat ist ein Film den man entweder hasst oder liebt. Wenn du Helge Schneider magst oder Napoleon Dynamite (ganz bekannt in Amerika) geh rein, wenn du von sowas absolut nichts haeltst, dann bleib weg. Was kannst du von dem Film erwarten? Nichts! Geh einfach rein und schalte dein Gehirn ab und du wirst einige Lacher und Ueberraschungen haben.

Eigentlich sollte das auch ein lustiger Kommentar sein, aber nachdem ich einige Kommentare auf deutschen Webseiten gelesen habe, dachte ich mir, ich schreibe mal etwas tiefgruendiger ueber diesen Film.

Cohen geht bei dem Film bis an die Grenzen der Komik, auch auf eigene Gefahr. Man muss sich auch klar werden, dass alles nicht gestellt ist, die Leute dachten wirklich, er waere ein kasachischer Reporter der von Zivilisation keine Ahnung hat.

Viele sagen auch, der Film waere Volksverhetzung und verunglimpfe andere Religionen und andere Gruppierungen, das ist Bloedsinn, erstens ist Cohen selber Jude und ausserdem kamen solche Leute ueberhaupt nicht schlecht weg.

Die Leute, die in dem Film vorkamen und schlecht wegkamen meinten sie waeren falsch verstanden worden, aber ich denke eher, in dem Film wurde deren Charakter richtig gezeigt, weil sie zu dumm waren und dachten, der Idiot versteht sowieso nicht was ich sage, also sage ich auch was ich denke!

Cohen Alias Borat versuchte keine Person schlecht darzustellen, er stellt einfach eine Frage oder eine Situation dar und ueberlaesst der anderen Person das Zepter, was sie auch in genuesslicher Weise gerne uebernehmen. Wer in dem Film schlecht rueberkommt ist der durchschnittliche gutbuergerliche konservative Ami, der meint er fuehrt ein gut besonnenes Leben und ist im Recht.

z.B. der Priester am Tisch, verlaesst den Raum sobald die Prostituierte reinkommt (predigt er nicht wir sollen alle lieben?). Und es gibt noch viel mehr Beispiele in dem Film. Ach ja, die Szene mit den Christen wo die alle wild rumtanzen und dem Jesus Christ dienen, das ist nicht gestellt, das ist wirklich so. Solche Leute gibt es hier und davon auch zuhauf, da sagt mir einer nur die Islamen waeren Fanatiker und Intolerant gegenueber andere Religionen. Als Europaer denkt man bei einigen Szenen, die sind gestellt, aber ich kenne persoenlich Leute, die teilweise so denken oder handeln. Auch fuer mich war es manchmal ein Kulturschock. Wobei ich sagen muss, es sind natuerlich nicht alle Amerikanischen Buerger so, die grosse Mehrzahl sind sehr nett, zuvorkommend, hilfsbereit, tolerant und haben es begriffen, dass Bush der falsche Mann ist ;)

Den Film muss man erstens nicht so ernst nehmen, aber er gibt dir einen Einblick in ein Land auf eine andere Art und Weise. Zweitens, es ist tief tief schwarzer englischer Humor, also, wie schon am Anfang gesagt, you hate it or love it, no way out.

Meine persoenliche Meinung zum Film, ich hatte mehr erwartet, da ich nur sehr gutes gehoert habe. Fehler 1, ich hatte was erwartet. 2. Fehler, die meisten Szenen kannte ich schon aus Ausschnitten oder aelteren Shows von Borat, also war der Ueberraschungseffekt nicht soo gross. Aber ich hatte trotzdem noch einige Lacher und amuesierte mich.

Empfehlen wuerde ich den Film auch nur Leuten, von denen ich weiss, das der Film ihr Humor trifft, allen anderen wuerde ich abraten oder sie sollen es einfach ausprobieren und testen.

Tags: ,

Noch keine Kommentare

Leider ist noch kein Kommentar hier. Entweder der Artikel war so schlecht oder er ist Brandneu, was meinst du? So oder so, du wärst der Erste der kommentiert!

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.