Neuer Gerichtsbeschluss – Blogkommentare Müssen Vorab Geprüft Werden

Carneval in Cadiz
Leider hat das Landgericht Hamburg vor ein paar Tagen (30.11.07) entschieden, dass Kommentare oder Forumbeiträge, wenn es sich um kritische Themen handelt, einer erhöhten Prüfungspflicht unterliegen.

Mehr Details zu dem Ganzen und warum es überhaupt zu einem Gerichtsbeschluss kam findet ihr bei computerbetrug.de

Also echt! Ich halte jetzt besser mal meine Schnauze und sag das mal in einem freundlicheren Ton, aber so langsam wird Deutschland in letzter Zeit ein Überwachungsstaat. Wenn man jetzt noch nicht mal seine eigene Meinung mehr frei rausposaunen darf oder sowieso zensiert wird.

Solch ein Gerichtsbeschluss wirkt sich total negativ auf die Blog Community aus:

Weniger Kommentare und Diskussionen – Warum auch, wird doch sowieso wieder zensiert
Mehr Arbeit und Risiko für die Blogbetreiber – Da lässt man solche brisanten Themen dann lieber bleiben, was schade ist!

Man müsste eigentlich ne Petition starten, sowas kann doch nicht durchgehen. Es ist auch komisch, vor kurzer Zeit wurde vor Gericht noch die Beurteilung auf spickmich.de in einem Gerichtsbeschluss erlaubt. Ist ja ne Meinungsfreiheit über Lehrer (also Privatperson), aber ‘ne Meinungsfreiheit über eine Firma, Branche oder sagen wir’s mal kurz – wo Geld hinter steckt – da ist das ne ganz andere Sache. Hallo?!? Wo sind wir denn hier gelandet, beim 2-Klassenurteil?

Ich frage mich jetzt, ob ich schon die Grenzen überschritten habe, indem ich sage, dass ich mit dem Gerichtsbeschluss nicht einverstanden bin? Ich lass glaube ich mein Unverständnis im kleinen Kreis raus. Setz meinen Sombrero auf und tue mal so als ob ich von nichts wüsste.

Was sagt ihr denn zum Gerichtsbeschluss? Aber Vorsicht, bitte die Benimm-/ Gesetzesregeln beachten :)

Tags: , , , , , ,

11 Leser haben geniale Kommentare hinterlassen

  1. avatar #3 - Tadeusz Szewczyk Says:

    Ich finde das ist ##### ########## und deswegen sollte man ### ############ #########, so schnell wie möglich.

  2. avatar #4 - Sunys Says:

    Tnx für die Info! Ist doch immer wieder schön die genialen Einfälle der Juristerei zu lesen. Im Endeffekt sind das alles Einzelentscheidungen – Dennoch interpretieren immer mehr Firmen “Kritik” als “Rufschädigung”. Schlechte Verlierer. Einzige Lösung: Internet abschalten oder es endlich mal verstehen lernen. Mit den kommenden Generationen kommt dann auch dann sicherlich auch die Fähigkeit den Tatsachen entsprechend zu urteilen… Die Fachmänner von heute reden wie … vom Ei… :) Nun ja.

  3. avatar #5 - Alex Says:

    @Sunys, wuerde mich nicht wundern wenn sogar Bewertungen ueber Produkte bald verboten werden. Ist ja Rufschaedigend fuer das Produkt, geht doch nicht!

    Ja wo kommen wir denn hin, spaetestens dann muesste sich der Verbraucherschutz einschalten.

    @Tadeusz, deine Veraergerung kann ich nachvollziehen. :)

  4. avatar #6 - Kücken Says:

    … produkte und werbung und und und natürlich webseiten im http://www…ich habe den eindruck, dass da sich einige gegen die meinungsfreiheit wehren wollen weil sie von dieser mit dem rücken gegen die wand gestellt werden.

  5. avatar #7 - Alex Says:

    Tja Kuecken, das Internet ist anscheinend zu mächtig und erreicht zu viele Leute, so dass ein schlechter Kommentar im Internet einem das Geschäft versauen kann.

    Denen ist es egal ob sich das um Meinungsfreiheit handelt oder nicht – Money Talks! Und am besten nur gutes ueber das Produkt.

    P.S. deine Webseite ist ja echt interessant. Empfehle ich weiter :) , coole Idee.

  6. avatar #8 - Jesus Christus Says:

    Was ist vorab? Ist das Deutsch? Oder klinkt es nur besser? Oh mein Gott, wie klug! Könnt Ihr nicht einfach natürlich und nicht gestochen schreiben? Was soll dieses Kacke?

  7. avatar #9 - Jesus Christus Says:

    Oh mein Gott…

  8. avatar #10 - Alex Says:

    Hallo immer lustiger Jesus, “vorab” ist Hochdeutsch und wird wahrscheinlich nicht in Oesterreich benutzt ;)

    Im hohen Norden wird es des oefteren benutzt.

    “vorab” is ein Synonym fuer “zuvor, zuerst, zunächst, vorerst, vorweg, im Voraus”

    Jetzt habt ihr wieder was Neues im oesterreichischen Himmel gelernt. :)

    Und wegen natuerlicher Sprache, das versteh ich jetzt nicht ganz. Bist du nicht selber uebernatuerlich? Ich glaube du solltest erst mal bei dir anfangen. ;)

    Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen!

  9. avatar #11 - Kücken Says:

    Obacht JC… mit der für einen Gottessohn recht ungewöhnlichen Ausdrucksweise, könntest Du schnell von mir geblitzt werden… ;)


Trackbacks

  1. newstube.de
  2. Anonymous

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.